Transit Bipartition Surgery

(Diabetes-Chirurgie)

Article Titles

Die Transit-Bipartition, auch als Diabetes-Chirurgie bekannt, gehört zu den metabolischen Operationen, die sich durch ihre erfolgreichen Ergebnisse auszeichnen. Im Rahmen der Transit-Bipartition, einer zweizeitigen Operation, wird zunächst der Magen in eine Schlauchform gebracht, und anschließend werden physikalische Veränderungen im Darm vorgenommen, um die Aufnahme von Nährstoffen zu verändern.

Der Schutz der natürliche Verdauungstrakt des Magens, um zu verhindern, dass der Rückgang der Nährstoffaufnahme, die Aufnahme von Nährstoffen, Patienten sind nicht gezwungen, lebenslange Vitamin-und Mineralstoffverbrauch zu verringern, nachdem die Operation, wenn die Einhaltung beibehalten wird, sowohl für die Gewichtsabnahme und Remission von Typ-2-Diabetes mellitus Bipartition Transit zu unterziehen Chirurgie Vorteile in den Vordergrund treten. Obwohl die Erfolgsquote der Transit-Bipartitionschirurgie recht hoch ist, kommt es auf die richtige Auswahl der Patienten und die Erfahrung der Chirurgen an.

Was ist die Transit-Bipartitionschirurgie, für wen wird sie durchgeführt?

Die metabolische Operation, die seit 2006 zur Behandlung von Menschen mit Übergewicht und Typ-2-Diabetes durchgeführt wird, heißt Bipartition. Nach der Zuckeroperation, die unter Vollnarkose in durchschnittlich 4 bis 6 Stunden durchgeführt wird, wird das Volumen des Magens verkleinert. In dieser Phase der Operation verspürt der Patient schnell ein Sättigungsgefühl und hat weniger Appetit, auch wenn er nur eine kleine Menge isst. In der zweiten Phase der Operation wird der letzte Teil des Darms mit dem verkleinerten Magen verbunden, und der Teil des Darms, der mit dem durchtrennten Magen verbunden ist, wird mit dem letzten Teil des Darms verbunden.

Durch diese Veränderungen des Magenvolumens und der Darmanatomie können die Patienten mit der körpereigenen Insulinverwertung beginnen, eine Senkung des Blutzuckerspiegels erfahren und gleichzeitig schnell abnehmen. Wie bei allen bariatrischen und metabolischen Operationen müssen sich die Patienten nach der Transit-Bipartition an die Empfehlungen des Chirurgen anpassen.

Transit-Bipartition-Operation;

  • Allgemeiner Gesundheitszustand, der für Anästhesie und Operation geeignet ist,
  • Bei den Gesundheitskontrollen wird das Problem, das die Operation verhindert, nicht diagnostiziert,
  • Body-Mass-Index von 30 und mehr sowie Diabetes Typ 2,
  • Verschlechterung des Gesundheitszustands aufgrund von Typ-2-Diabetes und begleitender Fettleibigkeit,
  • zwischen 18 und 65 Jahren,
  • Sie kann bei Patienten angewandt werden, die realistische Erwartungen an die Operation haben und sich über die Anforderungen der postoperativen Phase im Klaren sind.

Über Typ-2-Diabetes

Typ-2-Diabetes, eine der häufigsten chronischen Krankheiten weltweit, ist eine Krankheit, die dazu führt, dass der Körper das Insulin nicht mehr richtig nutzen kann und der Blutzuckerspiegel ansteigt. Diese Krankheit, die in den letzten Jahren vor allem bei Erwachsenen festgestellt wurde, betrifft auch Menschen in jüngeren Jahren, wobei die Häufigkeit von Fettleibigkeit im Kindesalter zunimmt. Wenn Typ-2-Diabetes nicht kontrolliert wird, kann er Herz, Blutgefäße, Augen, Nieren, Nerven, Haut, Gehör und Gehirn schädigen und das Leben eines Menschen bedrohen. Fettleibigkeit ist ein sehr ernster Risikofaktor für die Entstehung von Typ-2-Diabetes.

Wie wird die Transit-Bipartitionschirurgie durchgeführt?

Die Transit-Bipartition ist eine geschlossene Technik, die unter Vollnarkose durchgeführt wird. Sie wird über 4-5 Millimeter lange Schnitte im Bauchbereich durchgeführt. Die Operation besteht aus zwei grundlegenden Schritten, die in den Magen und den Darm eingreifen. In der ersten Phase wird der Magen in eine dünne Röhre umgewandelt, so dass die Röhre eine etwas breitere Struktur als der Magen hat, der große Teil des Magens, der durchtrennt wird, wird nicht aus dem Körper entfernt.

In der zweiten Phase werden der erste und der mittlere Teil des Darms vom letzten Teil abgetrennt; der neu geschaffene Magen und der letzte 250 Zentimeter lange Teil des Dünndarms, das so genannte Ileum, in dem die Insulinausschüttung erfolgt, werden miteinander verbunden. Schließlich wird der erste und mittlere Teil des Dünndarms, der mit dem stillgelegten Magen verbunden ist, mit den letzten 150 Zentimetern des Dünndarms zusammengelegt.

Wie viele Stunden dauert die Transit-Bipartitions-Operation?

Die Dauer der Transit-Bipartitions-Operation beträgt 4-6 Stunden. Die Patienten müssen durchschnittlich 4 Tage im Krankenhaus bleiben. Zusätzlich zu den allgemeinen Gesundheitskontrollen wird eine Dichtigkeitsprüfung durchgeführt, und wenn keine Probleme festgestellt werden, wird das Entlassungsverfahren eingeleitet.

Welche Risiken gibt es bei der Transit-Bipartitionschirurgie?

Wie bei jedem chirurgischen Eingriff sind auch bei der Transit-Bipartitionschirurgie gewisse Risiken bekannt. Obwohl die Risiken der metabolischen Chirurgie je nach Variablen wie Gewicht des Patienten, chronischen Krankheiten und Alter variieren, sind sowohl die präoperativen Kontrollen vollständig als auch die Anpassung der Patienten an das, worauf sie vor der Transit Bipartition achten müssen, wirksam, um die Risiken zu minimieren. Mögliche Risiken nach einer Transit-Bipartition sind: Blutung, Infektion, Darmverschluss, Embolie, Leckage.

Überlegungen nach der Transit-Bipartition-Operation

Nach der Zuckeroperation beginnt eine Umstellung, bei der sich das Leben der Patienten neu und radikal verändert. Die Patienten sollten sich frühzeitig ausruhen, die empfohlenen Ernährungsprogramme befolgen und mit einfachen Übungen in der empfohlenen Intensität beginnen. Es ist wichtig, das Rauchen und den Alkoholkonsum einzustellen, die die Wundheilung behindern. Routinekontrollen werden nicht vernachlässigt und die Blutwerte engmaschig überwacht, das gehört zu den Anforderungen des Prozesses. Die Einhaltung der Regeln des Prozesses nach einer Zuckeroperation wirkt sich sowohl auf den Erfolg der Operation als auch auf die Geschwindigkeit der Verbesserung des Gesundheitszustands der Patienten aus.

Wie sollte die Ernährung nach einer Transit-Zweigeinteilung aussehen?

Nach der Transit-Zweigeinteilung sollten die Patienten eine ihren Ernährungsperioden entsprechende Diät als Notwendigkeit und nicht als Vorliebe annehmen. Bei der Ernährung nach der Transit-Bipartition sollte zwischen Flüssigdiät, reiner Diät und fester Diät unterschieden werden. Die Flüssigdiät wird in den ersten 15 Tagen nach der Operation durchgeführt. Während dieser Zeit sollten klare Flüssigkeiten verzehrt werden. Bei der Auswahl der Flüssigkeiten sollten Lebensmittel bevorzugt werden, die einen hohen Proteingehalt haben und weder Fett noch Zucker enthalten.

Es ist unbedingt notwendig, Flüssigkeiten zu vermeiden, die den Magen ermüden, stören und die Säurefreisetzung erhöhen. Es ist wichtig, dass alle Nährstoffe während der Pürierphase nach der Transit-Bipartition durch den Mixer geleitet werden. Die Pürierperiode sollte zwischen 15-30 Tagen nach der Operation fortgesetzt werden. Auch die Fest-Flüssig-Trennung sollte ab diesem Zeitraum erlernt werden. Nach der Zuckeroperation beginnt die Zeit der festen Nahrung mit einem Monat nach der Operation.

Neben der flüssigen und pürierten Nahrung kann in dieser Zeit auch feste Nahrung in kleinen Stücken verzehrt werden. Die wichtigste Gewohnheit, die man sich aneignen muss, ist das gründliche Kauen der Nahrung. Eiweißreiche, fett- und zuckerfreie Lebensmittel sollten bevorzugt werden. Die Ernährungsrichtlinien nach einer Magenverkleinerungsoperation gelten auch für die Transit-Bipartition. Die Patienten sollten erst essen, wenn ihr Magen voll ist, die Mahlzeiten sollten klein gehalten werden, und die Kalorien der bevorzugten Lebensmittel sollten beachtet werden. Andernfalls kann es passieren, dass die Gewichtsabnahme nicht im erwarteten Tempo erfolgt.

Bewegung und Sport nach Transit Bipartition

Um die Ergebnisse der Transit-Bipartition-Operation zu verbessern, sind sowohl die richtige Ernährung als auch regelmäßige Bewegung erforderlich. Eine sitzende Lebensweise ist einer der wichtigsten Faktoren für die Entstehung von Übergewicht. In der postoperativen Phase ist es wichtig, dass die Patienten entsprechend ihrem Genesungsprozess, ihrem Gewicht und ihrem allgemeinen Gesundheitszustand mit dem Sport beginnen und die Intensität der Bewegung allmählich steigern.

Auf diese Weise kann der Prozess der Gewichtsabnahme unterstützt und der allgemeine Gesundheitszustand verbessert werden. 4-6 Wochen nach der Operation können Sie mit Zustimmung der Chirurgen zu zügigen Übungen übergehen. Zu Beginn ist Gehen am besten geeignet, wobei Dauer und Tempo des Gehens allmählich gesteigert werden sollten. Eine übermäßige Belastung, bis der Körper die notwendige Konditionierung erlangt hat, kann zu verschiedenen Gesundheitsproblemen oder Behinderungen führen, die unterschiedlich stark ausgeprägt sein können.

Was sind die Vorteile der Transit-Zweiteilungschirurgie?

Die Transit-Bipartitionschirurgie bietet eine wichtige Möglichkeit, sowohl Gewicht zu verlieren als auch Typ-2-Diabetes zu verbessern. Während der Operation wird die Nährstoffaufnahme nicht reduziert und der abgeschnittene Teil des Magens wird nicht aus dem Körper entfernt. Die Kontinuität der Magensäure ist gewährleistet und der natürliche Verdauungstrakt bleibt erhalten. Da kein Eingriff in den Zwölffingerdarm vorgenommen wird, kann die Endoskopie im Anschluss an die Operation wieder zurückgenommen werden. Einer der wichtigsten Vorteile der Transit-Bipartition-Operation ist, dass man nicht in die Klasse der morbiden Adipositas fallen muss, um für die Operation in Frage zu kommen. Im Gegensatz zu anderen Operationen, bei denen die Nährstoffaufnahme eingeschränkt ist, müssen nach der Zuckeroperation keine Vitamine und Mineralstoffe eingenommen werden.

Gibt es Schmerzen nach der Transit-Bipartition-Operation?

Wie nach allen Operationen kann es auch nach der Transit Bipartition zu Schmerzproblemen kommen. Das Problem der Schmerzen kann jedoch minimiert werden, wenn man sich auf das einstellt, was nach einer Zuckeroperation zu beachten ist, und vom Arzt verschriebene Schmerzmittel verwendet. Dabei sollte jedoch nicht außer Acht gelassen werden, dass die Schmerzgrenze jedes Patienten unterschiedlich sein kann.

Rückkehr an den Arbeitsplatz nach einer Transit-Zwischenwirbeloperation

Bei der Rückkehr an den Arbeitsplatz nach einer zuckerchirurgischen Operation spielen Variablen wie der allgemeine Gesundheitszustand der Patienten und der Grad der Anstrengung, den ihre Arbeit erfordert, eine Rolle. Bei einer Arbeit mit eingeschränkter Beweglichkeit können die Patienten nach 10 Tagen, bei einer Arbeit mit hoher Anstrengung nach etwa 3-4 Wochen wieder ins Berufsleben zurückkehren.

Ist es unangenehm, nach Transit Bipartition Gewichte zu heben?

Ja, das Heben von Gewichten kann den intra-abdominalen Druck erhöhen und zu Blutungen führen. Aus diesem Grund wird den Patienten nicht empfohlen, bis zur vollständigen Genesung Gewichte zu heben.

Beginnt der Diabetes nach einer Transit-Bipartition-Operation wieder?

Die Antwort auf diese Frage kann unterschiedlich ausfallen, je nachdem, wie gut sich die Patienten an die Anforderungen des postoperativen Prozesses anpassen. Die Patienten erleben eine deutliche Veränderung, wenn sie nach der Transit Bipartition abnehmen und der Körper beginnt, Insulin zu verwenden. Aus Studien geht hervor, dass sich Patienten mit Typ-2-Diabetes nach der Transit-Bipartition zurückbilden und in Remission gehen. Die Fortsetzung einer ungesunden Ernährung und der Verzicht auf körperliche Betätigung können jedoch zu einer Rückkehr der Typ-2-Diabetes-Beschwerden führen.

Preise der Transit-Bipartition-Operation

Die Preise für eine Transit-Bipartition-Operation können je nach Fachwissen, Erfahrung und bisherigen Erfolgen des Chirurgen, der die Operation durchführt, sowie je nach Krankenhaus, in dem die Operation durchgeführt wird, und je nach Gebührenpolitik und Krankenhausaufenthalt variieren. Während des Planungsprozesses der Operation werden die Patienten ausführlich über die Tarifpolitik informiert.

Erfolgsquote der Transit-Zweiteilung

Die Transit-Bipartition-Operation, die von erfahrenen Chirurgen vor Ort bei ausgewählten Patienten durchgeführt wird, ist recht erfolgreich. In einem Zeitraum von 5 Jahren werden 86 % der Patienten von Typ-2-Diabetes geheilt.

travelformed destek2 Transit-Bipartition Chirurgie

Fragen Sie Ihren Patientenvertreter, Esra

Möchten Sie mehr erfahren?

Alles, was Sie tun müssen, ist uns über WhatsApp zu kontaktieren und alle Ihre Fragen zu Transit-Bipartition Chirurgie zu stellen. Wir erklären Ihnen gerne alle Details.

Scroll to Top